Olympia Qualifier: Die Lokalmatadore im Interview

Beim 3×3-Olympiaqualifikationsturnier geht es von 26. bis 30. Mai auf dem Grazer Hauptplatz rund. Viele der besten Teams der Welt kämpfen um die begehrten Tickets für Tokio. Für Österreich sind die beiden Lokalmatadore Moritz “Momo” Lanegger und Camilla Neumann im Einsatz. Junge Grazer Basketballtalente stellten ihnen ein paar Fragen.

1) Was ist ein Punkt im 3×3, den es im 5v5 eher nicht gibt bzw. der hier stärker zum Ausdruck kommt?
Momo: Dieses ständige Umschalten zwischen Offence und Defence und dass es keine Phase gibt, wo man nicht 100% bereit sein muss.
Camilla: Die physische Spielweise.

2) Wie ist die Stimmung im Team? Wie motiviert seid ihr ?
Momo: Die Stimmung ist super. Wir haben die letzten Wochen super trainiert und freuen uns schon sehr, dass es endlich los geht.
Camilla: Wir haben uns im Hotel schon gut eingelebt und die Stimmung ist super. Motivation könnte höher nicht sein, wir freuen uns schon, wenn es endlich losgeht.

3) Lieblingsübung in der Kraftkammer?
Momo: Unterschiedliche Formen von Squats und Sprüngen.
Camilla: Pullups NOT 😉

4) Wie ist es so, wenn man das Turnier im eigenen Land spielen darf?
Momo: Immer etwas ganz besonders. Die U20-Heim-B-EM war damals einer der schönsten Basketball-Momente meines Lebens! Ich freue mich sehr, so ein Turnier auf dem Hauptplatz in Graz spielen zu können.
Camilla: Es motiviert noch einmal zusätzlich, zu Hause vor Freunden und Familie zu spielen. Außerdem gibt die Gelegenheit, einige der weltbesten Spieler live zu sehen, vielleicht der 3×3-Community in Österreich einen Push, größer zu werden.

5) Schönste Sache an Graz?
Momo: Die Familie und die Kindheitserinnerungen!
Camilla: Graz ist eine sehr aktive und überschaubare Stadt, die mit wirklich coolen Events glänzt.

6) Wie ist der Alltag derzeit in der Bubble?
Momo: Eher langweilig. Wir sind zwar in einem super Hotel und das Essen ist sehr gut, aber die ganze Zeit nur vom Hotelzimmer ins Training zu fahren und wieder zurück, ist nicht so unterhaltsam.
Camilla: Wir verbringen unsere Tage in der Bubble vor allem mit Essen, Trainieren, Schlafen, Videoanalysen und damit, Kartenspiele zu spielen.

7) Das wichtigste im 3×3 ist…?
Momo: Einerseits körperlich top in Form zu sein, andererseits keine Sekunde zu verschlafen. Es geht einfach immer extrem schnell weiter.
Camilla: Hustle, Vielseitigkeit

8) Bestes Abendessen nach einem Turniertag?
Momo: Puh, sehr schwere Frage. Auf eine gute Suppe würde ich mich immer freuen. Einen gemischten Salat (natürlich mit Kernöl). Und als Hauptspeise was halbwegs Gesundes!
Camilla: Frittatensuppe.

9)  Ein 2 Punkter von außen oder Layup&1?
Momo: Layup & 1!
Camilla: 2-Punkter.